Kath. Pfarrei St. Mauritius Edelshausen

Bistum Augsburg

Hilfe im Trauerfall
Der Tod gehört zum Leben. Trotzdem ist das Sterben eines Angehörigenimmer eine Erschütterung. Nichts ist mehr, wie es vorher war. Trauer und Ratlosigkeit stellen sich ein.
Als Pfarrgemeinde möchten wir Ihnen in dieser Situation zur Seite stehen. Die folgenden Gedanken und Hinweise mögen Ihnen eine Hilfe sein.
Im Angesichts des Todes
Angesichts des Todes brauchen wir Christen nicht ohne Hoffnung sein. Weil Jesus für uns starb und auferstand, haben wir die Zuversicht, dass auch unsere Verstorbenen diesen Weg gehen dürfen: durch den Tod in das Leben bei Gott hinein. Trotzdem trauern wir. Haben Sie keine Scheu, Ihre Trauer zuzulassen, und den anderen zu zeigen, wie sehr sie dieser Tod betrifft.

Spendung der Sakramente

Den Sterbenden gilt die besondere Sorge der Kirche. Ihnen soll, wenn möglich, die Kommunion als Wegzehrung gereicht werden. Dazu dürfen Sie sich jederzeit an das Pfarramt wenden, auch nachts (Tel. 2674). Sollten Sie einmal niemand erreichen, versuchen Sie es am besten bei einem der benachbarten Pfarrämter. Ist der Tod bereits eingetreten, dann ist die Spendung von Sakramenten nicht mehr sinnvoll. In diesem Fall besucht sie der Pfarrer gerne, um in ihrer Trauer bei ihnen zu sein und mit Ihnen für den/die Verstorbene/n zu beten.

Requiem und Beerdigung
Vereinbaren Sie mit dem Pfarramt einen Termin für die Beerdigung. In der Regel feiern wir das Requiem während der Schulzeit um 14 Uhr und während der Ferien um 10 Uhr. Der Beerdigungstermin muss anschließend auch mit dem Bestattungsinstitut abgestimmt werden.

In
einem persönlichen Gespräch mit dem Pfarrer können Sie die Gestaltung des Requiems und der Beerdigung klären. Dabei können Sie von dem erzählen, was Ihnen im Zusammenhang mit dem/der Verstorbenen wichtig ist. Wenn Sie es wünschen, wirkt der Kirchenchor beim Requiem mit.  Auf unserem Friedhof ist es üblich, dass der Sarg gleich ins Grab gesenkt wird. Es ist uns wichtig, dass diese "Beerdigung" von allen miterlebt werden kann und nicht erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.